06.07.2022 – Bergsteiger: Tour Maldongrat (2544 m)

Teilnehmer: Gisela, Thomas, Burkhard, Martina, Ledi, Steffi, Tom, Otto, Paul, Ursula, Siegie

Tourenleiterin: Gabi

Mit ihren 712 m Aufstieg und 7,3 Km Länge gehört die Tour zum Maldongrat zu den kürzeren. Aber nichtsdestotrotz wartete sie mit einigem Nervenkitzel und Highlights auf.
Glück muss man haben! Der Wettergott meinte es gut mit uns. Wir starteten bei Sonnenschein und einem kühlen Lüftchen, noch etwas schlotternd vom Hahntennjoch aus, aber spätestens am Steinjöchl hatten wir alle unsere Betriebstemperatur erreicht. Blumenreiche Wiesen säumten den Weg mit geschnäbeltem Läusekraut, Trauben-Steinbrech und Alpen-Sonnenröschen, um nur einige zu nennen.
Nach dem Steinjöchl führt ein schmaler Steig in felsigeres Gelände, über zwei Rippen, die schon mal das Handanlegen verlangen und durch eine schuttige Rinne, welche man am besten seitlich auf festerer Unterlage besteigt. Alsdann windet sich der Pfad um Felsen und schwingt schließlich zum Gipfel empor. Was für eine Aussicht auf die Lechtaler, die Heiterwand, die Gabelspitze… Und wir trauten unseren Augen kaum, auf dem kleinen Nebengipfel sonnte sich eine ganze Steinbockfamilie. Was will man mehr?
Nach ausgiebiger Rast und Gipfelschau machten wir uns auf den Rückweg. Um die bröselige Rinne zu umgehen, führte uns Paul kurzfristig über den Kamm, was so manches Herz höher schlagen ließ und zurück zu unserem Aufstiegssteig. Von hier ging es dann gemütlich und entspannt über das Steinjöchl zurück zum Auto.
Bei unserer Einkehr „in der Bschlabser Gemütlichkeit“ mussten wir uns leider mit den kläglichen Kuchenresten zufrieden geben, die uns eine 80köpfige Busreisegesellschaft hinterlassen hatte. Harte Tatsachen für einige von uns, aber dennoch kein Grund, sich die gute Laune verderben zu lassen.

[Text: Gabi Fotos: Siegie, Gisela, Gabi]

Kommende Veranstaltungen

Kategorien