13.07.2022 – Bergsteiger: Schochenspitze 2069 m, Tannheimer Berge

zur Usseralpe per Rad ca. 550 Hm, 6 km, 50 min,

dann zu Fuß zum Gipfel ca. 520 Hm, 5 km, 2 Std.

Bei wolkenlosem Himmel und etwa 12° C starteten wir um acht Uhr zu fünft per Rad vom Parkplatz der Neunerköpflebahn. Wir fuhren durch Tannheim in den Ortsteil Schmieden und von dort den schattigen Wirtschaftsweg hinauf zur Usseralpe, wo wir die Räder parkten. Von hier stiegen wir nun zu Fuß auf den Bergrücken vom Neunerköpfle zur Sulzspitze, den wir nun in stetem auf und ab zur Strinden- und Gappenfeldscharte querten. Von hier ging es nochmal 130 Hm moderat bergauf zum Südgrat der Schochenspitze, wo wir vom Höhenweg abzweigten, um nach weiteren 80 Hm den Gipfel zu erreichen. Nach Brotzeit und Gipfelschau stiegen wir hinunter zur Gappenfeldalpe, da ein zusätzlicher Flüssigkeitsausgleich dringend erforderlich schien. Flugs ging es weiter zur Usseralpe zu Kaffee und Kuchen. Hier aktivierten wir wieder die Räder und fuhren ganz piano zu Tal. Die Finger von den Bremshebeln zu nehmen, wirkte sehr negativ auf Psyche und Beschleunigung, da sich die Neigung auf Schotterweg immer zwischen zwölf und fünfzehn Prozent bewegte. Dafür hatte es im schattigen Bergwald sehr angenehme Temperaturen, was sich bei Erreichen des freien Talbodens absolut änderte. War die Mehrheit am Berg bei „aller guten Dinge beim Einkehren sind drei“, so setzte mit wirken der Temperatur im Tal eine unbremsbare Flucht zum Parkplatz und der Heimfahrt ein. Einigkeit herrschte: es war eine sehr schöne Tour mit moderatem Kraftaufwand durch den Radleinsatz, insbesondere beim Abstieg.
[Text und Fotos: Hans]

Kommende Veranstaltungen

Kategorien