31.01.2018 – Skitouren: Joch 2052 m, Lechtaler Alpen

Tourenführer: Hans K., dabei waren Marina und Siegi, Peter, Anni und Hans

Der bisherige Winter gestaltete sich interessant und überraschend mit Unmengen an Schnee, Regen und Wärme. In richtiger Folge und Dosierung hätte man damit bereits eine hervorragende Skitouren Grundlage schaffen können. Es fehlt halt leider eine gewisse Neuschneeauflage, somit ist im Steilen die Absturzgefahr auf knallhart gefrorenem Schnee höher als die Lawinengefahr.
Erfreulicherweise stellte sich dann zum Tourentag phantastisches Wetter mit moderaten Temperaturen ein, als wir vom Gasthof Holler durchs Außerfern über Berwang und Rinnen nach Mitteregg 1350 m zum Gasthof Wechner fuhren. Der extrem harte Schnee erforderte für den gesamten Aufstieg gute Felle und Harscheisen. Angenehmerweise erreichten wir bereits nach dem ersten Hang den wärmenden Sonnenschein, doch im letzten Anstiegsviertel machte sich frostiger Wind breit, der die Gipfelbrotzeit weit Richtung Tal verschob, und der die Abfahrtsschneide als gefrorenen Kartoffelacker konservierte. Im zweiten Viertel war der Wind dann weg, der Hang wurde flacher und lieferte an seiner Nordseite noch lockersten Pulverschnee. Im dritten Viertel drängte uns dichter werdender Wald in die Südseite, wo die Sonne bereits feinsten Firnschnee zubereitet hatte. Das unterste Viertel bot dann noch einen Mix aus Gefrorenem, Elefantenspuren und Firnschnee, was dann zur letzten Hürde, der Speisekarte im Gh Wechner führte. Bei Apfelstrudel mit Sahne, Apfelstrudel mit Vanillesauce oder Apfelstrudel mit Eis, oder …oder…ging ein wunderbarer Skitourentag zu Ende.

Fotos: Peter und Siegi, Text: Hans

Neue Kommentare
    Kategorien