24.06.2020 – Bergsteiger: Schlierewand 2217 m, Lechtaler Alpen- Botanische Wanderung

Teilnehmer: Gabi, Marina, Martina, Michael, Otto, Willi, Siegi

Tourenleiter: Siegi

Aufstieg: 970 Hm, Aufstiegszeit 3 h

Auf dieser Tour wollten wir besonderes Augenmerk auf die Alpenflora legen und so waren die Rucksäcke durch Bestimmungsbücher beschwert.Nachdem Otto seinen platten Autoreifen in Rekordzeit gewechselt hatte, kamen wir geringfügig verspätet beim Parkplatz am Eingang des Rotlechtales los. Schon auf den ersten 2 Kilometern, die man eine Forststraße entlangläuft, entdeckten wir Wiesenstorchschnabel, Teufelskralle und Sterndolde. Bei der Althütte zweigten wir auf einen schmalen Pfad ab, der angenehm schattig zur Schlierenhütte hinaufführte. Kein Wölkchen am Himmel wollte Schatten spenden. Über Trollblumen- und Knabenkrautwiesen erreichten wir die Region der Alpenrosen, von denen die ersten schon zu blühen begannen. Der wenig begangene Pfad verlor sich zwischen umgestürzten Bäumen, so dass wir eine Zeit lang weglos unterwegs waren, bis wir den Pfad wieder erreichten. Jetzt deutlich über der Waldgrenze herrschten stängelloser Enzian und Silberwurz vor, wobei auch noch einige verspätete Aurikel und Mehlprimeln blühten. Starkem Wind ausgesetzt gewannen wir über den oberen, steilen, felsigen Rücken schnell an Höhe und hatten dann noch ein kurzes Gratstück zu bewältigen, bevor wir den einsamen Gipfel erreichten. Es gibt sie noch die Touren, auf denen man keinem fremden Menschen begegnet.

 [Text und Fotos: Siegi ]

Neueste Kommentare
    Kategorien