17.05.2019 – Bergsteiger: Tour auf das Kofler Joch 1861 m

Teilnehmer: Anni, Franz, Gabi, Hans, Marina, Siegi

Tourenleiter: Siegi

Aufstieg 930 Hm, Strecke 6 km

Ursprünglich war die Gaichtspitze vorgesehen. Das kalte Wetter und die ergiebigen Niederschläge der letzten 14 Tage hatten dazu geführt, dass im Gipfelbereich der Gaichtspitze mehr als ein halber Meter Schnee lag. Somit war der Abgang von Gleitschneelawinen im steilen Wiesenhangbereich nicht auszuschließen, weshalb kurzfristig das Koflerjoch über die Dürrnberg Alpe ins Auge gefasst wurde. Ein Schönwetterfenster für den 17.5. war in dieser Schlechtwetterperiode ein besonderes Glück und so starteten wir im hellen Sonnenschein am Urisee. Noch wanderten wir im Grünen, wobei die Nordseiten von Tannheimern und Thaneller in strahlendem Weiß zu uns herüberleuchteten. Bei einer kurzen Rast auf der Dürrenbergalm, die leider nicht bewirtschaftet war, legten wir die Gamaschen an, denn ab ca. 1500 m begann die geschlossene Schneedecke, südseitig, Mitte Mai!
Eine Spur war vorhanden, so dass die erwartete Spurarbeit ausblieb, was vor allem im Gipfelbereich bei über 50 cm Schnee nicht unangenehm war. Die kurzen Felspassagen unter dem Gipfel waren von der Sonne schon weitgehend in flüssiges Wasser verwandelt worden, das vor allem beim Abstieg für matschige und somit rutschige Verhältnisse sorgte. Nach ausgiebiger Gipfelrast bei erstaunlich moderaten Temperaturen, galt es dann beim Abstieg nicht in den Matsch zu fallen. Bei Kaffee und Torte im Schwangauer Cafe waren wir uns einig, dass diese Alternativtour bei dem Wetter auch in Ordnung war.

[Text und Bilder: Siegi]

Neue Kommentare
    Kategorien