06.04.- 08.04.2018 – Skitourenwochenende auf der Guben-Schweinfurter-Hütte

Start war um 0600 Uhr Früh in Lechbruck mit 7 Teilnehmern. Die Anfahrt führte über den Fernpass ins Ötztal bei Umhausen seitlich dann ins Horlachtal nach Niederthai. Der Schnee reichte noch bis zum Parkplatz und so konnten wir gleich mit den Skiern aufsteigen zur Guben-Schweinfurter-Hütte auf 2034m. Nach dem Einchecken und kurzer Rast entschieden wir uns nach Rat des Hüttenwirts noch die Kraspesspitze (2953m) zu besteigen. Am Gipfel angekommen erwartete uns eine grandiose Aussicht auf die Stubaier und Ötztaler Alpen. Nach dem obligatorischen Gipfelfoto machten wir uns fertig für die Abfahrt. Durch herrlichen Firn fuhren wir wieder zurück zur Hütte wo auf uns schon zur Belohnung ein Bier wartete. Am nächsten Tag war der Hochreichkopf (3008m) unser nächstes Ziel. Vorbei an der tief verschneiten Finstertalalm stiegen wir durch herrliches Skigelände bis zum Skidepot. Auf den Gipfel selber verzichteten wir, weil am Gipfelgrat der überwächtete Schnee schon ziemlich weich war. Dafür wurden wir wieder mit einer tollen Firnabfahrt belohnt. Am Nachmittag war an der Hütte entspannen und in der Sonne sitzen angesagt. Am letzten Tag ging unsere Tour auf den Peistakogel (2740m). Der Anstieg war am Anfang identisch mit dem Hochreichkopf. Nach ca. 1 Stunde bogen wir nach links ab ins Wannenkar und am immer steiler werdenden Gipfelhang wurde aus der tragenden Schneedecke plötzlich Pulverschnee so wie es der Hüttenwirt vermutete. Am Gipfel angekommen konnten wir es gar nicht erwarten endlich unsere Spuren in den fast unverspurten Schnee zu ziehen. So wie im Aufstieg ging bei der Abfahrt der Pulverschnee nahtlos in Firn über. Zum Schluss fuhren wir wieder die Forststraße hinab zum Parkplatz. Fazit von diesem Wochenende: An den drei Tagen war es von früh bis spät strahlend sonnig und ein wunderbares Skitourengebiet dem man auf alle Fälle wieder einen Besuch abstatten sollte.

Stefan Lederhofer

Neue Kommentare
    Kategorien