06.02.2018 – Skitouren: Engelspitze 2291 m, Lechtaler Alpen

Tourenführer: Hans K., dabei waren Martina, Siegi, Stephan, Anni und Hans

Die Wetterprognose für Dienstag und ca. zehn Zentimeter Neuschnee vom Ende der Vorwoche waren zwar nicht das Optimum, stimmten aber recht positiv. Um 09:00 Uhr in Namlos 1280 m angekommen, stiegen wir bereits bei wärmendem Sonnenschein über den Amselboden Richtung Englbach. Die steilen beschneiten und vereisten Bachwände, das schneefreie wasserführende Bachbett und sein steiler schmaler und vereister Ausstieg wurden zur extremsten Passage der Tour. Das zweite Drittel bot einen relativ gemütlichen Anstieg in lichtem Wald über das Zwercheggle bis zur Baumgrenze auf ca. 1800 m. Im letzten Teil verdeckten dann zeitweise dünne Wolken die Sonne, zudem kam kalter Wind auf, was die steilen eisigen Passagen auch weiterhin konservierte. Gute Felle und Harscheisen zeigten sich auch hier von Vorteil, insbesondere wenn man die mühevollen Versuche derer sah, die ihre Harscheisen zu Hause schonten. Der Gipfelrücken wurde immer schlanker und erzwang alle 3 – 4 Meter ein Kickkehren Training, doch auf 2230 m war dann der Skigipfel erreicht.
Während der temperaturbedingt kurzen Brotzeit bestaunten wir besonders mutige Abfahrtsspuren mit meterhohen Sprüngen in die Ostflanke. Wir starteten dagegen hinunter auf den Westrücken, der Dank des Neuschnees gut zu befahren war und in flacheren nordseitigen Bereichen mit so manchen Tiefschneearealen entzückte. Im Wald bis zum Bachgraben hatte weit weniger Neuschnee den Boden erreicht, damit wurde die Schneedecke erheblich boaniger. Die lichten Wiesen zum Schluss lieferten zwar Neuschnee mit Harsch darunter, dafür war der Wind wieder weg und bei kuschelig warmem Sonnenschein konnten wir diese schöne Skitour beenden.

Fotos: Siegi und Stephan, Text: Hans

Neue Kommentare
    Kategorien